Wie wär’s – ein begehbarer Kleiderschrank?

Nicht nur Frauen wünschen ihn sich: Den begehbaren Kleiderschrank. Doch wird pauschal angenommen, dass für diesen Wunschtraum nicht ausreichend Platz in der Wohnung, im Haus vorhanden ist. Warum eigentlich? Mit ein paar kleinen Tricks ist es vielleicht doch möglich.

Was wird benötigt?

store-984393_640Der gute Heimwerker wird mit der folgenden Bedarfsliste sehr zufrieden sein und bereits ahnen, wohin der Weg führt. Denn benötigt werden Bücherregale, wenn möglich deckenhoch. Ist dies nicht möglich, so werden sie mit Möbelbauplatten auf die entsprechende Höhe verlängert. Zum Verschließen des begehbaren Kleiderschrankes ist ein Schiebetürsystem notwendig. Zusätzlich benötigen wir Rigipsplatten oder Rohspanplatten als Füllung für die Schiebetür. Wer möchte, kann natürlich auch die Regale und die benötigten Schränke eines Schranksystems selber werkeln. Wer es lieber einfacher hat, besorgt sich beides aus einem schwedischen Möbelhaus für relativ kleines Geld. Auch hier ist noch ein wenig Schrauben nötig.

Zunächst wird der Raum, der für dieses Projekt zur Verfügung steht abgetrennt. Denn hier entsteht das Schiebetürsystem. Mit den Rigips Platten bzw. Rohspanplatten wird der Raum abgetrennt, nur die Öffnung für die Schiebetür bleibt noch offen. Ist die Trennwand gut an den Hauptwänden befestigt, so kann die Schiene, in der die Schiebetür laufen soll, angebracht werden. Wie sie und die Wand nach Fertigstellung tapeziert bzw. gestrichen werden, ist unerheblich, denn dies ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Wer mag, kann auch einfach die Regale als Begrenzung verwenden. In diesem Fall muss deren Rückseite miteinander verbunden werden. Hierfür werden die Rigips- bzw. Rohspanplatten eingesetzt.

Unterschiedliche Anforderungen an einen Schrank

Bei einem Schrank taucht hinsichtlich der Frage, ob überhaupt alles hineinpasst, noch eine weitere auf: Haben meine Schränke unterschiedliche Tiefen oder nicht? Ein ganz klares JA! Denn Kleidung, die auf einem Bügel aufgehängt werden soll, benötigt allein aufgrund des Bügels eine größere Tiefe als beispielsweise zusammengelegt Hosen, Pullover oder etwa Unterwäsche. Sogar Schuhe, die nicht häufig zum Einsatz kommen und Accessoires werden hier einen Platz finden.

Welche Aufteilung für den Eigentümer am sinnvollsten erscheint, ist individuell zu klären. Jedoch wird man sich wundern, wie viel Platzersparnis mit diesem kleinen Trick zu erreichen ist. Trotzdem ist der Traum eines begehbaren Kleiderschrankes ein wunderbares Projekt. Denn auch wenn es zunächst für die Frau des Hauses geplant war, wird der dazugehörige Mann die Vorteile schnell schätzen lernen. Denn ein großer Vorzug des begehbaren Kleiderschranks ist der Fakt, dass die Kleidung nicht mehr über die ganze Wohnung verstreut sind. Dafür haben sie alle ihren festen Platz hinter der Wand.