So pflegen Sie Ihren Rasen richtig

Ein leuchtend grüner und strahlender Rasen sollte in jedem Gartenreich vorzufinden sein, da stimmt jeder Gartenbesitzer zu. Betrachtet man jedoch den eigenen Rasen, sieht es nur in wenigen lawn-mower-938555_640(1)Fällen so aus, wie man ihn sich selber wünscht. Klee und zahlreiche andere Pflanzen zerstören mitunter das Erscheinungsbild vom gesunden Rasen. Häufig steckt dann der Maulwurf seinen Kopf durch die Rasenoberfläche und vernichtet das Rasenbild vollkommen.

Für einen Gartenbesitzer sind solche Rasenbeschädigungen nur schwer zu ertragen. Wir zeigen Ihnen wie Sie die Rasenfläche am Jahresanfang so pflegen, dass die Grünfläche im Sommer in einem satten Grün leuchtet.

Die Rasenpflege in den Frühjahrsmonate

Die Pflege des Grünes sollte bereits im Frühjahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen auf die Erde treffen, starten. Damit Ihr Grün gesund bleibt, sind insbesondere Rasenmäharbeiten und Dünger besonders bedeutsam. Nun bekommen Sie von uns noch die richtigen Tipps, für einen perfekten Rasen.

Bevor man mit dem Rasen mähen und Düngen überhaupt beginnen kann, sollten Sie den Rasen frei legen. Das heißt Laub aus dem Herbst und Ästwerk die sich auf der Rasenfläche angesammelt haben zu entsorgen. Befinden sich feuchte Laubstellen auf dem Rasen, die die vom Herbstlaub entstanden sind? Dann ist für Rasenmähen noch nicht die richtige Zeit, diese Stellen müssen im Vorfeld erst trocknen.

Den Erdbewohnern den Kampf ansagen

Sind Sie gerade beim ersten Schritt der Rasenpflege, dann denken Sie auch an die Erdhügel der Maulwürfe. Hier gehen sie dann am besten wie folgt vor. Die Mauwurfshügel werden breit gestreut und daraufhin befestigt. Damit wird die Neuentstehung der Erdhügel verhindert.

Der Rasenmäher kommt zum Einsatz

Ist der Rasen wieder frei vom Unrat, kommt der Rasenmäher zum Einsatz. Die beste Zeit für einen Einsatz des Rasenmähers ist zwischen März und April. War der Winter nicht besonders mild, hatte der Rasen gute Wachsmöglichkeiten, dann können Sie schon vor März Rasen mähen.

Beachten Sie beim Rasenmähen, dass der erste Jahresschnitt nicht zu kurz ist.Der Rasen sollte nicht kürzer sein als 4 Zentimeter.

Moos und Unkraut entfernen

Moos und Unkraut sind leider häufig Bewachsungen, die ein Gartenfreund nicht vermeiden kann. Moos und Unkraut findet sich auch auf dem schönsten Rasen. Durch Staunässe entstehen Moospflanzen und auch Schädlingspflanzen, welche Sie in den warmen Frühjahrsmonaten beseitigen sollten.

Eine regelmäßige Pflege dieser nassen Stellen ist sehr wichtig, werden diese Stellen unbeachtet gelassen, kommt es dazu, dass die Rasenpflanze verdrängt wird. Hier empfiehlt sich das Vertikulieren. Der Rasenlüfter entfernt mit seinen Vertikutierhaken Geflechte und auch Unkraut und hinterlässt einen einwandfreien Rasen.

Nach dem Vertikulieren ist Erholungszeit

Nach der Moosentfernung bekommt die Rasenfläche eine Erholungsphase. Geben Sie Ihrem Rasen ein paar Tage Zeit. Anschließend kann eine Kur mit dem richtigen Dünger begonnen werden. Wichtig ist den gesamten Rasenabschnitt optimal mit Grünflächendünger zu vernetzen. So kommen wichtige Mineralien in den Grünflächenboden und um die Rasenfläche zu stärken.

Anschließend kann die Rasenfläche wieder optimal gemäht und benutzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Garten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.